Wer jetzt? Demokratie im 21. Jhd.

Wer jetzt? Demokratie im 21. Jhd.

Demokratie im 21. Jahrhundert

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Mit Sicherheit einen Moment der mich wirklich wirklich sehr erfüllt hat war als wir die Unterstützungserklärungen.

00:00:08: Abgegeben haben und wirklich klar war so es sind ist es wirklich ganz knapp keine Viertelmillion ja das war wirklich einfach ein sehr sehr erfüllender sehr sehr berührender Moment,

00:00:23: herzlich willkommen zu einer neuen Folge der jetzt einen Podcast von Demokratie21,

00:00:32: mein Name ist Philipp Ehret und ich spreche hier mit Menschen die Demokratie weiterentwickeln und Stärken wollt.

00:00:39: Music.

00:00:52: Hochdruck Probleme in der Gleichstellung und was Johanna Dohnal 20 Jahre nach dem ersten frauenvolksbegehren gerne fragen würde viel Vergnügen.

00:01:06: Ja hallo ich freue mich da zu sein herzlich willkommen Lina am was ist Demokratie für dich.

00:01:13: Was ist Demokratie für mich also Demokratie bedeutet für mich dass Menschen sich austauschen das geredet wird dass wir.

00:01:23: Unserem Gegenüber zuhören Argumente abwägen und dann tatsächlich am Ende eine Entscheidung treffen die für das Gemeinwohl die richtige ist.

00:01:34: Das kann dann durch eine Wahl sein das kann aber auch tatsächlich konsensual passieren,

00:01:40: Warum leitest du das frauenvolksbegehren mit diesem Demokratieverständnis ich bin die Projektleiterin des frauenvolksbegehrens weil ich eine I Initiatoren bin und

00:01:52: ja vor gut einem Jahr,

00:01:55: wir als Gruppe der Initiatorinnen dann als wir gesehen haben dass das Geld von der ersten Crowdfunding-Kampagne,

00:02:03: bald ausgezahlt wird einfach überlegt haben wie geht es weiter und gemerkt haben irgendeine von uns muss,

00:02:09: Vollzeit das frauenvolksbegehren machen den nächsten Monaten grundsätzlich ist es so dass.

00:02:16: Meine Motivation das frauenvolksbegehren zu machen die ist dass ich finde dass die die Mehrzahl der Bevölkerung ja 51% in diesem Land sind Frauen und sie nehmen sich viel zu wenig Raum sie erheben.

00:02:31: Oft nicht,

00:02:33: laut genug ihre Stimme aber das liegt nicht nur daran dass sie nicht laut genug sind und dass sie lauter werden müssen sondern es liegt auch daran dass es tatsächlich ganz ganz tiefgreifende strukturelle Probleme gibt.

00:02:45: Die die kann man ändern indem man Gesetze ändert von von Gesetzen zu ändern ja dann zwei Möglichkeiten entweder Handy Regierung zu sein oder zumindest im Nationalrat oder man macht hat ein Volksbegehren,

00:02:58: da wir alle nicht im Nationalrat waren und ich als Deutsche auch gar nicht in den Nationalrat gehen kann ja.

00:03:07: Haben wir uns entschieden ein Volksbegehren zu machen beschreibe diesen Weg was war nur so zum Beispiel Schwierigkeiten oder Höhepunkte.

00:03:17: Also tatsächlich ist es so sichtbar sind wir ja jetzt seit 14 Monaten wir sind ja im April 2016 mit dem.

00:03:27: Mit der Idee ein neues frauenvolksbegehren zu machen und zu initiieren an die Öffentlichkeit getreten tatsächlich haben wir ein halbes Jahr vorher angefangen zu arbeiten das heißt man kann kurz sagen.

00:03:40: Wenn wir die Eintragungswoche haben Oktober 2018 dann haben wir tatsächlich zwei Jahre lang an diesem Projekt gearbeitet ja das ist auch wesentlich länger als viele von uns sich vorgestellt hatten.

00:03:54: Und tatsächlich ist es so.

00:03:57: Also das erste war natürlich einfach mal diese Entscheidung zu treffen es war so ein bisschen das war so ein bissl Austausch da in verschiedenen Kontexten.

00:04:09: Das immer wieder Frauen gesagt haben wenn ich die gläserne Decke die spüre ich gerade da und da oder wie wie geht es sich eigentlich aus jetzt ich möchte,

00:04:18: auch weiterhin die Karriereleiter hochgehen habe bestimmte Ambitionen und möchte aber auch eine Familie gründen wie geht das und ich würd sagen so I Meister und war dass wir wirklich im Jänner 2017 definitiv,

00:04:32: die Entscheidung getroffen haben ja wir machen dass das soll nicht nur in die Idee bleiben ein neues frauenvolksbegehren dedizieren sollen wir tun das dann sind wir im April 2017 damit an die Öffentlichkeit gegangen.

00:04:46: Hatten dann zu dem Zeitpunkt 15 Forderung aufgestellt und an der ersten Fassung haben ein Crowdfunding.

00:04:55: Sehr erfolgreich abgeschlossen haben darüber 175d also haben alleine was Quad von den 137000 € und dann noch mal 40000 € Spenden generieren können.

00:05:07: Dann haben wir die Forderung überarbeitet das haben wir auch tatsächlich noch mal im Austausch mit ganz vielen anderen Bürgerinitiativen mit NGOs Vereinen auch mit Einzel menschengemacht aus Politik und Gesellschaft.

00:05:20: Und dann sind aus den 50 Forderung neun geworden diese neuen Forderung war natürlich eine riesen Meister und für uns einfach so jetzt sind sie da und als da dann auch der Fulda mit den neuen Forderung gedruckt wurde.

00:05:34: Da ist schon.

00:05:36: Bei ganz ganz vielen von unserer Initiative wirklich ein großer Stein eine große Last vom Herzen gefallen und dann war der türlich,

00:05:45: bis jetzt der größte und auch wichtigste Milestone dass wir überhaupt die Unterstützungserklärung gesammelt haben,

00:05:52: die notwendigen 8400 eine haben wir ja tatsächlich in 36 Stunden aufgestellt ein Wahnsinn hätten wir selber nicht gedacht und haben dann ja am Ende fast eine Viertelmillion Unterstützungserklärungen gehabt,

00:06:05: also das hat tatsächlich unsere Erwartungen weit übertroffen und jetzt mussten wir weil ja die Eintragungswoche.

00:06:13: Für das frauenvolksbegehren im Oktober 2018 liegt also zu einem sehr späten Zeitpunkt noch mal wieder ein bissel Geld aufstellen,

00:06:21: Wer einfache ist denn die gamperney und alles finanzieren müssen würde und das haben wir ja jetzt von den letzten Tagen abgeschlossen und

00:06:29: sind sehr sehr glücklich auch da noch mal 40000 € zusammen bekommen zu haben und ich sag ganz ehrlich als Projektleiterin wenn wir das jetzt schaffen noch mal 20000 aufzustellen

00:06:38: dann ist es tatsächlich möglich all Aktion wie wir sie geplant haben umzusetzen und das freut uns einfach sehr ja.

00:06:45: Also wenn du schönes hier so offen mit den Zahlen umgeht weil es ist über Geld reden wenn nicht ist er ist der Herrscher inatura.at nachdem wie man sieht wie finanziert sich der Kampagne führen Fähnlein würde sich nur so erklären,

00:06:57: ja also das ist eben wirklich Jan dein ein ziemlich hartes Pflaster weil man wirklich sagen muss mit der Sichtbarkeit die wir dann doch jetzt haben,

00:07:07: rechnet eigentlich kaum ein Mensch der sich mit Öffentlichkeitsarbeit oder Marketing auskennt damit dass wir tatsächlich bis zum heutigen Tag gerade mal eine Viertelmillion Euro aufgestellt haben,

00:07:18: wir Haushalten tatsächlich sehr sehr knapp das schaffen wir aber ganz ganz ganz ganz viele Ehrenamtliche,

00:07:24: bei uns tätig sind im vollen Einsatz sind das sind über 500 österreichweit und es ist tatsächlich so dass.

00:07:38: Wir immer auch versuchen andere Agenturen z.b. David zusammen arbeiten oder auch Grafiker innen

00:07:47: immer auf zu bitten uns einen gewissen NGO reingebissen Rabatt zu geben das tun auch die meisten wir haben auch tatsächlich viel pro bono Beratung überhaupt sehr sehr sehr viel Unterstützung,

00:07:59: aus der Öffentlichkeit dafür bin ich auch sehr dankbar.

00:08:03: Aber es ist schon sehr sehr hart auch ja also wir sind I transparent was Geld angeht wir legen darüber auch Rechenschaft ab und tatsächlich ist es so,

00:08:16: dass wir ja auch volle kosten Einsicht gewähren für die die das möchten.

00:08:23: Das finden wir auch wichtig weil das sollen alle wissen was mit ihrem Geld passiert wie poliert nur 500 Menschen ja das ist ja zum Glück so dass dass das gar nicht ich oder wir jetzt aus der,

00:08:35: sogenannten Olga Olga Gruppe nennen wir die also wir haben eine Orga Gruppe die besteht aus 11 Personen die sich einmal die Woche treffen,

00:08:44: dass wir das gar nicht alles koordinieren müssen sondern wir haben Bundesländer Gruppen das sind die sogenannten Aktion ist das Gruppen und die haben wir in sechs Bundesländern,

00:08:55: und.

00:08:57: Setzen dann eben auch die geplanten Aktion umplanen aber auch selbständig ihre Aktionen machen treffen und schauen eben auch was regional vielleicht gerade besonders interessant und auch wichtig ist

00:09:09: und,

00:09:11: das ist einfach ganz ganz ganz ganz toll und ganz ganz wichtig die auch zu haben ja und auch da zugucken ist das frauenvolksbegehren natürlich in die.

00:09:20: In die Breite geht ja wie viel Männer arbeiten bitte mit also wir haben im Vorstand ja zwei Männer.

00:09:28: Von 5 Personen und in den Gruppen die wir hier in Wien haben haben wir in allen Gruppen Männer.

00:09:35: Es ist in den Bundesländern nicht ganz so einfach kann das jetzt schlecht schätzen aber ich würde immer schätzen.

00:09:43: Von den über 500 sind das vielleicht 50,

00:09:47: aber 10 % insgesamt werden Gott über Demokratie wie demokratisch trefft ihr eure Entscheidungen ja das ist ganz selten,

00:10:01: etwas abstimmen müssen wirklich das ist ja immer oft auch so das Verständnis von Demokratie gerade heutzutage.

00:10:10: Also Menschen fragt was heißt Ducati dann sollen sie.

00:10:13: Ja sich wählen gehe und es ist tatsächlich so dass wir den Austausch die Kommunikation sehr intensiv pflegen das ist auch sehr anstrengend

00:10:22: das ist manchmal auch sehr viel Arbeit und auch sehr zeitaufwendig aber es hat sich bei uns bewährt weil wir tatsächlich glaube ich häufig.

00:10:36: Wir haben glaube ich häufig dann am Ende doch eine andere Entscheidung als Gruppe getroffen als am Anfang wenn du jetzt direkt nicht mehr Abstimmung gemacht hättest und die einfache Mehrheit hätte gereicht als,

00:10:48: this was done da rausgekommen wäre das ist schon ganz interessant wie sie verwandeln,

00:10:52: genau eben durch das Gespräch ja also tatsächlich dadurch dass wir Argumente abgewogen haben und Blickwinkel angehört haben auch dann tatsächlich,

00:11:02: das war das häufig Momente wo wir auch Leute von außen dazu geholt haben und wir haben jetzt keinen Plenum in der Form wie es auch manchmal im Basis,

00:11:14: demokratisch organisierten Gruppen der Fall ist.

00:11:19: Auch in den Aktion ist das Gruppen in den Bundesländern ist es so wie es mitbekommen eigentlich vor allem vor allem immer auf Konsens ausgerichtet.

00:11:28: Also der Konsens ist bei uns tatsächlich sehr sehr wichtig und ich glaube auch dass das wichtig ist wenn man ein feministisches.

00:11:36: Weil eine einfache Mehrheit tatsächlich feministische Meinung nicht immer abbilden würde er und ist ja auch logisch ist genau die Katze in den Schwanz und ich finde das dann auch etwas,

00:11:50: was du halt manchmal siehst und wir uns irgendwie war es das auch immer sehr.

00:11:56: Wichtig nicht immer die Entscheidung zu treffen die hat vielleicht für uns als Gruppe die beste wäre weil wir ja doch auch.

00:12:04: Einfach nicht so eine diverse Gruppe sind dass wir zu uns behaupten könnten.

00:12:09: Gesellschaft ob du wirst vorhin erwähnt dass ihr eines seiner Neuauflage ist voll Spitze Innendruck aufgrund der historischen einen was man Vorgeschichte.

00:12:21: Der Druck ist riesig tatsächlich gar nicht anders sagen manchmal.

00:12:30: Gibt es schon auch Momente wo ich mich aber ich glaube auch andere Person das morgenteam fragen ob.

00:12:36: Ich den Drogen noch tragen kann ja also.

00:12:44: Es ist endlich Druck auf ganz viele verschiedene aber auf ganz viele verschiedene Arten zum einen ist es natürlich Eindruck ein.

00:12:54: Volksbegehren zu organisieren und auch ja zu initiieren

00:12:59: das jemals eine Neuauflage wahrgenommen wird weil natürlich werden wir mit dem ersten frauenvolksbegehren verglichen und da er fast immer vor allem die Zahl 650 000 Unterschriften das war das was I frauenvolksbegehren hatte

00:13:12: und da sage ich auch ganz ehrlich und direkt da weiß ich da ist eine öffentliche Anforderungen die an uns gestellt wird nämlich,

00:13:20: auch so viele Unterschriften sagen das ist ein Druck der mittlerweile nicht mehr sehr stark auf mir lastet nicht glaube auch nicht mehr so stark auf den anderen Personen,

00:13:30: geht das frauenvolksbegehren die sie jetzt haben einfach deswegen weil wir finden.

00:13:34: Dass es um etwas anderes geht wir finden es geht vor allem darum einen Diskurs zu führen wir finden es geht vor allem darum,

00:13:42: auch ein Diskurs wieder in Gang zu bringen ja und durchaus auch neue Aspekte und und auch mittlerweile sagen wir eigentlich auch so ja dritte Frauenbewegung Bewegung Feminismus 2.0 was ist das eigentlich.

00:13:57: Tatsächlich ist es ja also tatsächlich ist manchmal für mich so das Feminismus,

00:14:03: die Antwort die britische Antwort auf das Patriarchat sein kann und persee sehr sehr demokratisch ist alleine deswegen weil ich tatsächlich nach Johanna Dohnal finde,

00:14:15: dasdie.de von Feminismus die die einer menschlichen Zukunft ist in der Menschen nicht mehr in Rollen gesenkt werden in der sie partizipieren können.

00:14:25: Es gleichzeitig aber auch tun sollten und tun müssen in gewisser Art und Weise ja und.

00:14:34: Ich würde sagen so ein anderer Druck der da ist im iss sichtbar zu sein also das ist heutzutage etwas was,

00:14:44: in unserer stark visuellen Gesellschaft und unserer der leistungsorientierten Gesellschaft ein ganz wichtiger Parameter ist,

00:14:53: das ganz oft Menschen uns herantreten sagen wie es hat viel zu wenig zu sehen wir müssten mehr zu sehen sein und ja.

00:15:02: Hat mich auch in den letzten Monaten sehr viel darüber nachdenken lassen.

00:15:05: Was ist eigentlich Sichtbarkeit und wann wann darf ich selber auch sagen so jetzt ist das frauenvolksbegehren.

00:15:12: Genug sichtbarer Leben in den Aufmerksamkeitsökonomie ja ganz genau

00:15:18: und das ist schon das ist schon etwas was wir sehr zu spüren bekommen und was definitiv auch Druck ausübt jetzt seit wir eine Regierung haben die auch gewisse.

00:15:30: Rückschritte hat anklingen lassen ist natürlich irgendwie der Druck auch da mit Opposition zu sein.

00:15:37: Für die Frauen ja also das sind so verschiedene Punkte wo wo wir sicherlich Druck spüren.

00:15:45: Aber tatsächlich was den quantitativen Druck als die Zahl 650 000 Unterschriften eingeht kann ich ganz klar sagen es kann sehr gut sein dass wir da drunter liegen und alle Menschen die möchten das wird diese Zahl erreichen.

00:15:57: Die bitte ich tatsächlich uns auch dann tatkräftig in Eintragungswoche zu unterstützen weil das ist heutzutage glaube ich mit Frauen politischen Themen Frauen politischen Agent nicht sehr einfach.

00:16:10: Was sagst du zum Instrument Volksbegehren an sich

00:16:13: also theoretisch findet dass ich finde dass ein ganz tolles Instrument muss ich ganz ehrlich sagen ich finde nur schade dass es so wenig Handhabe hat und so wenig weitreichend ist heißt ich würde definitiv Volksbegehren

00:16:27: stärken und halte es auch für sie sehr wichtig ich finde allerdings auch dass man das sehr sehr verantwortungsbewusst machen muss weil diese Ballons ja schwierig ist das weg

00:16:38: ich glaube auch dass leider tatsächlich nur im Diskursen in der Auseinandersetzung.

00:16:45: Also ich bin jetzt nicht dafür dass tatsächlich ein Volksbegehren die Möglichkeit hat aber wenn es eine gewisse Unterschriften Zahl hat also wie ein Volksentscheid dann auch ein Gesetz.

00:16:56: Zu selbst zu initiieren und,

00:16:58: so wie man es aufgeschrieben hat auch durchzusetzen also dafür haben wir ein Parlament dafür ein wir gewählte Vertreter Ihnen die David auch noch drüber reden und drüber nachdenken das finde ich schon noch wichtig und da auch abwägen.

00:17:12: Eben auch weil ich tatsächlich finde dass du wirst beim frauenvolksbegehren auch gemerkt haben wir einfach so Gesellschaft nicht ab.

00:17:20: Bilden und man immer auch schauen muss dass man die Gruppen die Minderheiten die viel zu wenig sichtbar sind die viel zu wenig.

00:17:28: Die Möglichkeit haben sich Gehör zu verschaffen für die müssen die Gesetze trotzdem auch sein ja.

00:17:34: Aber an sich finde ich die Idee dass Menschen sagen hier wollen wir ein Diskurs aufmachen hier wollen wir eine Gesetzesänderung erreichen.

00:17:45: Und dann ins jeden werden Volksbegehren das finde ich sehr gescheit ich finde tatsächlich aber dass die Volksbegehren auch wesentlich mehr von der Öffentlichkeit finanziert gehören,

00:17:55: Strecke ja ganz ganz klar also ich finde tatsächlich weil was tun wir wir machen politische Arbeit ja und wir machen eine sehr wichtige oder sehr wertvolle politische Arbeit und ich finde da sollte tatsächlich.

00:18:08: Die Ermächtigung durch die Unterschriften das heißt durch eine Quantität dadurch dass ein gewisser Anteil,

00:18:14: der ist die Reichen Bevölkerung sagt ja wir finden es wichtig für uns ist das so wichtig dass wir das unterstützen das sollte tatsächlich auch dazu führen.

00:18:24: Dass die Insel Touren in einer solchen Volksbegehrens dann auch durch die Regierung das Volksbegehren finanziert bekommen her Unterschrift zahlen.

00:18:33: Jetzt BB eine Viertelmillion finde ich jetzt nicht so wenig ja aber ich würde damit das muss man sich tatsächlich anschauen also da muss man halt gewisse Prozentzahlen einfach ermitteln und sagen dann passt das jetzt ja.

00:18:44: Aber irgendwie ist es ja verrückt wenn man so überlegt also eine Partei die Abgeordnete im Bundesrat und bekommt dann 90000 € pro Quartal und wir bekommen ich weiß nicht was sind das am Ende 10000 oder so kommt man ja wenn man ein Volksbegehren.

00:18:59: Durchführt das ist ja so ein Druckkosten Geld und noch zwei drei andere Sachen also ist ganz ganz wenig,

00:19:07: dass das bekommt man dann wenn man die 8400 und dann die 100000 Unterschriften schafft das Unterschriften sammeln davor ist es für dich sogar.

00:19:16: Gutes Lehrgeld oder ihr Schikane na das ist schon wichtig also das finde ich ist sächlich nur Schikane es ist schon auch.

00:19:27: Wichtig das nicht da sie nicht mit irgendeine Idee kommen kann.

00:19:33: Die eben eigentlich niemanden interessiert ja oder wo die wir allerwenigsten Menschen sagen das betrifft mich ja.

00:19:43: Möchte das ab dem 3 Luxuswagen die Steuern gesenkt werden die Kfz-Steuern merken es ist gleich ein Anliegen so ganz wenige betrifft und wo man dann eine gewisse unterschriftenzeile nicht zusammen bekommen und das ist dann die Hörde dafür.

00:19:58: Wie würdet ihr jetzt Erfolg definieren fürs frauenvolksbegehren für uns ist.

00:20:05: Die Messlatte definitiv.

00:20:09: Wie viel Diskus wie viel Sichtbarkeit wir schaffen da haben wir schon auch sehr klare Vorstellung davon was wir erreichen wollen ich glaube für uns.

00:20:20: Ist der,

00:20:21: wirklich wichtige Parameter für unseren Erfolg erst sichtbar lange nach dem Volksbegehren denn wir möchten vor allem dass es danach nicht so schnell verstummt ja wir hätten gerne das der Diskurs darum.

00:20:37: Was auch tatsächlich der Blickwinkel der Frauen ist.

00:20:43: Das der bleibt ja und nicht die der Schreibtischschublade verschwindet ich bin immer ganz ganz erschrocken darüber wenn dir Menschen sagen,

00:20:50: jetzt war doch gerade Weltfrauentag jetzt müsst ihr auch mal wieder für eine Zeitlang zufrieden sein das ist doch einfach irre oder wenn Leute und sagen gestern hatte ich zu bestellen Gespräch da hat ein Herr gesagt zu mir,

00:21:01: Neri hat ja gelesen er weiß jetzt ja nicht genau welche Forderung sind aber das ist Forderungen frauenvolksbegehren gibt überhaupt nichts mit Frauen zu tun haben

00:21:11: habe ich gesagt na das wird wahrscheinlich die Arbeitszeit verkürzen sein davon von der sagen Menschen das verstehe ich halt nicht so ganz weil Arbeitszeit eigentlich jeden Menschen betrifft und wenn eine 50% der Bevölkerung Frauen sind dann ist das wohl damit auch ein Frauenthema und zwar zu mehr als 50% ja

00:21:29: es ist einfach wichtig,

00:21:31: zu erkennen dass alle Themen die wir in der Gesellschaft haben die wir eine Politik haben Frauenteam sind einfach alleine deswegen weil die Frauen.

00:21:40: Die Mehrheit der Bevölkerung stellen.

00:21:46: Der zweite Teil ist nehme ich was wieder Volk in fünf Jahren okay also was ist Erfolg jetzt jetzt ist auf jeden Fall Erfolg.

00:21:55: Diese Eintragungswoche so über die Bühne zu bekommen dass in allen Bundesländern noch mal.

00:22:03: Signifikant viele Menschen gegangen sind und für das frauenvolksbegehren unterschrieben haben also ich würde sagen auf jeden Fall die Zeit die wir jetzt haben verdoppeln ja dann ist es auf jeden Fall auch Erfolg wenn.

00:22:18: Medien und auch überhaupt Einzelpersonen über die sozialen Kanäle uns aufgreifen.

00:22:27: Ein Austausch über uns haben und das aller aller tollste wenn du möglichst viele Menschen tatsächlich für uns auf die Straße gehen ja also wirklich in der Eintragungswoche vor den gemeinen Ämtern stehen.

00:22:38: Und andere motivieren zu unterschreiben.

00:22:43: In fünf Jahren 5 Jahren genau in fünf Jahren ist es auf jeden Fall hoffentlich überhaupt nicht leise geworden in fünf Jahren ist es auf jeden Fall ein Erfolg wenn.

00:22:55: Die Regierung die dann am Balles sich mit unseren Forderungen auch weiter auseinandersetzt.

00:23:05: Und hoffentlich tatsächlich auch gewisse Forderungen und Teile von unseren Forderung umgesetzt sind und auf dem Weg dorthin sind schön wäre auch wenn ein paar Parteien Anfang für die nächste Nationalratswahl Teil davon zu übernehmen,

00:23:19: Parteiprogramm und als Forderung wie realistisch siehst du das selbst ich halte das für wenig,

00:23:28: schalte das gar nicht für so unrealistisch ich halte es nur für wenig wahrscheinlich dass sie im genauen Wortlaut übernommen werden,

00:23:36: aber Teile hoffe ich ehrlich gesagt schon und tatsächlich müssen sich die ganzen,

00:23:41: Parteien die uns ja momentan auch unterstützen dann tatsächlich auch Fragen in ein paar Jahren wieso übernehme ich das dann nicht wenn ich das unterstützt habe und wenn ich eigentlich dafür bin ja also ich bin tatsächlich.

00:23:54: Nicht mehr bereit immer all diese Abstriche wortlos in Kauf zu nehmen.

00:23:59: Das muss da muss man den Leuten den Spiegel vorhalten ganz deutlich sagen warum wenn du mir Frauen im Parlament möchtest dann bitte für eine Parität ein in deiner Partei er ist ganz easy.

00:24:11: Und ja das muss man durchsetzen gegen Männer weil es tatsächlich so ist wie Johanna Dohnal schon gesagt hat ja jede Frau mehr.

00:24:23: Im Nationalrat ist ein Mann weniger ja.

00:24:29: Benutzt du die letzten Monate zurück sieht hatte dir auch die das Rauchverbot,

00:24:33: hatte auch sehr viel Aufmerksamkeit bekommen sieht sie das als Konkurrenz an na überhaupt nicht also das ist ja tatsächlich auch also das ist eine solche Themenverfehlung wenn man

00:24:43: mein Mann kann das Nichtraucher Volksbegehren das frauenvolksbegehren irgendwie miteinander vergleichen wir leisten jeden Tag überzeugungs und Aufklärungsarbeit Menschen sind nicht darüber aufgeklärt,

00:24:56: dass es keine Gleichberechtigung in Österreich gibt Menschen wissen nicht es ganz viele Frauen wissen nicht dass sie benachteiligt sind ja die glauben,

00:25:06: das ist doch heute gar nicht mehr so

00:25:08: aber dass wir nach wie vor ein Pension Unterschied von fast 50% haben dass wir einen Pay Gap einen Gender Pay Gap haben je nachdem wie ich ihn berechnet er liegt niemals niemals unter 16% ja.

00:25:23: Also auch viel zu viel um einfach zu sagen ist nichts das sind Dinge die müssen halt einfach auch laut gesagt werden von allen in der Öffentlichkeit in der Politik und.

00:25:36: Tatsächlich bin ich jedesmal sehr sehr.

00:25:41: Überrascht über über die Wahrnehmung die manche Menschen halt auch.

00:25:47: Von der Gleichstellung der Gleichberechtigung Frage haben und wenn sie dann z.b. kommen und mir sagen na ja aber es gibt ja die gesetzlich sind ja Männer und Frauen gleichgestellt dann ist immer meine Frage.

00:26:00: Ja aber nimm dir eine Familie mit drei Söhnen und eine Familie mit drei Kindern sind diese Familien sozial gleichwertig nein sind sie nicht ja was mit sozial gleich wird genau.

00:26:13: Sind sie genauso angesehen ja ist eine eine Familie ein Vater und eine Mutter oder von mir aus dann müssen wir gar nicht vom heteronormativen Familienbild reden aber nehmen wir das jetzt mal für unser Beispiel um auch deutlich zu machen,

00:26:25: das ist nicht irgendwie auf Grund von anderen diskriminierungs Faktoren ist.

00:26:32: Ist eine Familie mit Vater Mutter Kind und drei Söhnen und eine Familie Vater Mutter Kind drei Töchter sind diese Familien gleich viel wert,

00:26:43: Taschen von von der Großmutter aus gesehen oder von irgendeiner weiteren Tante und nein das ist nicht so er hat drei Söhne zu bekommen ist mehr wert du hast mehr soziales Kapital.

00:26:58: Und das ist für mich tatsächlich einfach unerträglich ja also

00:27:04: jetzt aber eine gleichwertige Gesellschaft dafür steht das frauenvolksbegehren und zwar nicht nur für eine Gesellschaft in der Männer und Frauen gleich viel wert sind sondern wir stehen für eine Gesellschaft ein in der Mensch mit Beeinträchtigung unabhängig von ihrem sozialen Status

00:27:18: unabhängig von Religion kulturellem her kultureller Herkunft oder Hautfarbe gleich viel wert sind.

00:27:27: Und es ist so wenn ich mich in Österreich bewerbe und ich bin eine Frau bin ich weniger wert sein Mann.

00:27:34: Wenn ich dann auch noch eine andere Hautfarbe habe bin ich noch weniger wert.

00:27:39: Und wenn ich dann z.b. Muslimin bin bin ich noch weniger wert und so weiter und so fort ja also das ist das ist das ist eine Tatsache der müssen wir einfach in die Augen schauen schmerzhaft.

00:27:51: Aber ist so.

00:27:53: Hast du ohne Angst dass dieses an das ganze Team in die du jetzt in den letzten Minuten erwähnt hast dass das 1 vielleicht zu sehr überhand nimmt und die ganze Kompanie fällt in eine gewisse Richtung kippen kann,

00:28:04: also bei der neuen Kampagne zu Eintragungswoche habe ich diese Angst überhaupt nicht weil da ist es tatsächlich so,

00:28:12: dass wir Menschen zeigen wollen all die Menschen die für das frauenvolksbegehren kämpfen warum tun sie das was ist ihre Motivation.

00:28:22: Und tatsächlich ist meine Erfahrungen bei der Arbeit mit dem frauenvolksbegehren in letzten zwei Jahren die.

00:28:31: Das ist wirklich so viele individuelle Erfahrungen gibt mit gläsernen Decken mit Benachteiligung bei Bezahlungen.

00:28:41: Also nein ich glaube das 60 dass wir bei der neuen Kampagne schaffen werden das.

00:28:49: Im Vordergrund die Menschen stehen und genau so soll es auch sein.

00:28:53: Der einzelne Mann die einzelne Frau oder einzelne Mensch alle die sich das frauenvolksbegehren einsetzen.

00:29:00: Ja dann auch den Titel unterschreibe für mich die Kampagne Schwerpunkte setzen für die thematische.

00:29:09: Also das sächlich ist der Schwerpunkt chancengleich hat ne also wirklich doch darüber zu reden dass ein Menschen die haben Chancen Ungleichheit erfahren in ihrem Leben und die wollen in Zukunft Chancengleichheit für sich.

00:29:25: Und für andere.

00:29:27: Genau dem. Wir werden keine thematischen Schwerpunkte in dem Sinne setzen dass wir jetzt nur über genomische und Gleichstellung reden Mainz machen wir nicht.

00:29:42: Eine Frage die mir würden einfach dieses was war ein stolzer der Moment bisher.

00:29:48: Das ist echt schwierig zu sagen weil das wirklich sehr sehr.

00:29:54: Viele schon gab also mit Sicherheit einen Moment der mich wirklich wirklich sehr erfüllt hat,

00:30:01: falls wir die Unterstützungserklärungen.

00:30:05: Abgegeben haben und wirklich klar war so es sind ist es wirklich ganz knapp keine Viertelmillion ja das war wirklich einfach ein sehr sehr erfüllender sehr sehr berührender Moment ja.

00:30:23: Zur Schluss stelle ich meinen Gästen immer die selben drei Fragen.

00:30:27: Die erste ist sich auf dem Plakat am Stephansdom reserviert hängt dort eine Woche und du kannst dort eine Botschaft hin aufhängen aufschreiben ich will dich fragen.

00:30:37: Was hängt dort eine Woche lang steht drauf für eine Welt in der jedes Kind das werden kann was es möchte.

00:30:47: Die zweite Frage du bist Bundeskanzlerin für einen Tag oder Nationalrat hinter dir und dass ein Gesetz beschließen das wäre ganz ganz klar eine Geschlechterquote.

00:31:00: Auf allen Ebenen in allen gesellschaftlichen Bereichen ist die Quote für dich was einmal zum Ansetzen damits dann bleibt oder wirklich.

00:31:10: Konstant.

00:31:13: Ich würde sie erstmal so also etwas konstantes wir haben uns so lange konstante Ungleichheit gehabt,

00:31:21: und ich würde tatsächlich jetzt mal dafür plädieren dass wir wirklich ein paar Jahrzehnte mit einer Geschlechterquote arbeiten,

00:31:29: ich glaube es dauert sowieso von dem Moment an wo man sie beschlossen hat bestimmt mindestens 50 Jahre bis ich sie in dem im letzten Winkel erreicht habe.

00:31:40: Weil beispielsweise im Bildungsbereich da müsste ich jetzt erst mal aktiviert was dafür tun dass wesentlich mehr Männer,

00:31:46: dahin komme ich ganz ehrlich nicht zwingen ja genau aber das aber trotzdem wäre das,

00:31:56: ist es für mich ganz ganz wichtig und für mich muss Quote auch noch weiter gehen als nur Geschlechterquote für mich müssen sowas für Parlamente tatsächlich anfangen Gesellschaft auch in den Quantitäten abzubilden,

00:32:10: der beste tief ja sozusagen ja und das ist ja ECAM weil wir ja ganz oft über repräsentative Demokratie sprechen und ich muss mal ganz ehrlich sagen dieser Nationalrat jetzt momentan haben,

00:32:24: hat keine einzige geoutete lesbische Frau ich bin eine lesbische Frauen mir wäre das sehr sehr wichtig ich finde das ganz ganz schlimm,

00:32:32: das nicht eine einzige der Nationalratsabgeordneten Abgeordneten in keiner einzigen Partei die momentan im Nationalrat sitzt eine geoutete des bist.

00:32:43: Und es sind ja nicht so wenige also man so marginalisieren darf man uns jetzt nicht ja also wenn einer 50% Frauen sind 19% davon sind lesbische Frauen die Dunkelziffer ist Hülya ja.

00:32:56: Ist das eine hier sein also ich meine ich muss jetzt auch nicht mehr als 10% Lesben haben aber gar keine ist irgendwie.

00:33:03: Sehr seltsam sie müssten eigentlich drei sein zwei bis drei also bitte bei mir melden und die dritte Folge,

00:33:13: mit wem aus Österreich ist Kaffee ganz egal ob tot oder lebendig ja also momentan muss ich ganz ehrlich sagen definitiv.

00:33:25: Mit Johanna Dohnal und wenn sie Bruno Kreisky mitbringen würde dann hätte ich auch nichts dagegen ja ganz klar nein also im Moment wird natürlich gerade jetzt nachdem.

00:33:39: Ersten frauenvolksbegehren er sich es gibt manchmal Momente wo ich wirklich kurz sehr sehr traurig und sehr weh mit ich bin dass sie tot ist und ich hätte momentan große Durst mich.

00:33:51: Mit ihr war ein paar Punkte auszutauschen und sie auch beim paar Sachen nach den Beweggründen zu fragen nach ihrer Sichtweise auch

00:33:59: danach ich würde gerne 14 Uhr tatsächlich gerne fragen wie sie jetzt gerade Nationalrat auftreten würde wenn Sie jetzt noch leben würde und du Nationalrat werden.

00:34:09: Music.

00:34:15: Vielen Dank an Lena Jäger das frauenvolksbegehren liegt ab 1 bis zum 8. Oktober in jedem Gemeindeamt au.

00:34:24: Wer sollen weitere Gäste sein schreiben Sie Ideen für Menschen die Demokratie weiterbringen wollen und Podcast App Demokratie21. At.

00:34:34: Wir freuen uns auch sehr nett Wissen Podcast auf iTunes bewerten und in einer Person weiter.

00:34:40: Music.